Interview mit Karl Zwicki, Inhaber Schreinerei Merk AG

OPO Oeschger: Was ist das Besondere an Ihrer Firma, der Schreinerei Merk AG – Merk Raumgestaltung?
Karl Zwicki: Die Schreinerei Merk AG zeichnet sich durch anspruchsvolle Schreinerarbeiten im gesamten Innenausbau aus, die in Zusammenarbeit unserer Innenarchitekturabteilung und unserer technisch auf neuestem Stand ausgestatteten Schreinerei entstehen. Das Betrachten des gesamten Wohnraums und das Einbeziehen von Licht- und Farbgestaltung, das Spiel mit verschiedensten auch «nicht-hölzigen» Materialien schafft dabei besondere Wohnlösungen. Wir stehen zwischen Industrie und Manufaktur. Wir suchen das Besondere und nutzen dazu sowohl die technischen Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen, wie auch unser schreinerspezifisches Know-how.

Als zweimaliger Gewinner des »Swiss Kitchen Award» – wie hat sich die Rolle der Küche in den letzten Jahren verändert ?
Die Küche als Begegnungsraum, als Raum der Gemeinschaft und des Genusses wurde wiederentdeckt. Mit den vielen neuen technischen Möglichkeiten wird die Lust am Kochen zunehmend auch von Männern entdeckt. Und gerade die offenen Küchen bieten dem Trend, Gäste zuhause zu bewirten, eine wunderbare Bühne.

Wie spiegeln Aspekte wie Form oder Materia-lien die veränderte Rolle der Küche wider?
Grundsätzlich sind die Leute bezüglich der Materialien experimentierfreudiger. Die Küche ist Teil des Kontextes der gesamten Inneneinrichtung. Einbussen punkto Reinigungsfreundlichkeit werden zugunsten der Ästhetik oder einer Durchgängigkeit der Materialien gemacht. Wohnlichkeit widerspiegelt sich auch in der Küche.

Wofür interessieren sich Ihre Kunden gerade besonders?
Trends sind sehr schnelllebig geworden. Material mit Holzfehlern beispielsweise wurde früher verheizt. Heute wird es für Fussböden und Möbel eingesetzt, und dabei werden solche reizvollen Unregelmässigkeiten nicht mehr versteckt, sondern gezeigt. Kunden, die so etwas in Ausstellungen gesehen haben, kommen dann zu uns und fragen gezielt danach.

Wie stellen Sie sich auf veränderte Kundenwünsche bei den Materialien nicht nur in der Küche ein, und welche Trends gibt es da?
Wir können rasch auf neue Trends reagieren, da wir experimentierfreudig und gewohnt sind, mit verschiedenen Materialien zu arbeiten. Und durch den regelmässigen Besuch von Designmessen sind wir auf das Eintreffen einer neuen Trendwelle vorbereitet. Holz bleibt im Trend, ebenso wie matte Fronten. Dunkle Fronten, Materialien wie Beton und auch metallene Oberflächen nehmen zu. Ursprüngliche, echte Materialien und auch das Spiel mit gegensätzlichen Materialien sind gefragter denn je.

Sie sind Designer, Planer und ausführender Fachbetrieb – wie stark sehen Sie sich auch als Stilberater?
Es ist Teil unseres Dienstleitungsangebotes, das Kunden, die zu uns kommen, suchen. Unsere Projektpräsentationen vermitteln neben den gängigen Ansichten eine Wohnstimmung durch Visualisierungen, mit Moodboards und immer mit Vorschlägen zu Möblierung, Beleuchtung, Wandfarben und Tapeten. So erhalten sie auf diese Weise bereits eine sehr klare Vorstellung von ihrem zukünftigen Wohnraum, können eintauchen und prüfen, ob das für sie stimmig ist.

Inwieweit hilft Ihnen OPO als Partner für Lösungen im Bereich Beschläge oder Beleuchtung, auch besondere Kundenwünsche umzusetzen?
OPO besorgt auch Artikel, die nicht im OPO-Net® zu finden sind. Der Aussendienstmitarbeiter, der uns betreut, ist unsere erste Anlaufstelle. Vielfach reicht es schon, ihm am Telefon ein Problem zu schildern, um eine Lösung zu finden.

Auch wenn es ja eigentlich heute alles irgendwo im Netz gibt – was ist für Sie das Besondere an Messen wie der «HOLZ-HANDWERK»?
Messen bieten Gelegenheit, um persönliche Kontakte zu knüpfen und Produkte in die Hand zu nehmen. Persönliche Gespräche, Gewichte und Haptik eines Produktes lösen Emotionen aus, die das Internet gottseidank nicht bieten kann. Unser Kunde bekommt bei uns ein Werk von Menschen für Menschen. Dies lässt sich auch auf die Messe übertragen.

Haben Sie ganz konkrete Nutzen oder Anregungen aus dem Messebesuch gezogen?
Wir haben uns bei einem Software-Anbieter über ein interessantes Produkt vertieft informiert und ein spannendes Fachreferat besucht.

Schreinerei Merk AG
www.merkraumgestaltung.ch

Das könnte Sie auch interessieren